Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Sehenswertes in Peru

Arequipa

Der Geburtsort des Nobelpreisträgers Mario Vargas Llosa ist die zweitgrößte Stadt Perus. Wenn Sie sich entscheiden, nach Arequipa zu reisen, seien Sie nicht überrascht, dort Städte mit spanischen Namen wie Granada, Toledo oder Sevilla zu finden. Um die Stadt vor Ihrem Besuch ein wenig kennen zu lernen, Ihre Reise zu planen und das Beste aus der Reise herauszuholen, haben wir für Sie diesen kleinen Leitfaden erstellt. 

Arequipa wird wegen ihrer Gebäude aus Sillargestein, ihrer Mestizisierung und der spanischen Präsenz als die „weiße Stadt“ bezeichnet. Sie ist auch bekannt als die „Stadt des ewig blauen Himmels“ mit außergewöhnlichem Klima und gemäßigten Temperaturen. Bevor Sie mit diesem Artikel beginnen, empfehlen wir Ihnen, „Reisen nach Peru, Tipps und praktische Informationen“ oder „In 20 Tagen durch Peru“ von Vero zu lesen.

Nach Arequipa reisen und die Stadt vom Aussichtspunkt „Mirador de Carmen Alto“ aus sehen

Etwa sechs Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt Carmen Alto, eine kleine Ortschaft, die Sie mit dem Bus erreichen können. Es lohnt sich wegen des Aussichtspunkts, von dem man die weißen Häuser der Stadt sehen kann, vor allem aber die grüne Landschaft, die sie umgibt, mit dem Vulkan Misti im Hintergrund. 

Auf dem Aussichtspunkt gibt es einen kleinen Stand mit natürlichen Säften und eine Farm mit Cuys (Riesenmeerschweinchen), Lamas und Alpakas. Beginnen Sie Ihren Besuch hier, wenn Sie sich einen allgemeinen Überblick über Arequipa verschaffen möchten oder etwas Ruhe brauchen.

Aussichtspunkt Yanahuara

Etwas näher am Zentrum, etwa zwei Kilometer von diesem entfernt, liegt der Bezirk Yanahuara, in dem sich dieser aus dem neunzehnten Jahrhundert stammende Aussichtspunkt befindet. In der Umgebung finden Sie die typischen weißen Gebäude von Arequipa, die auf Sillargestein gebaut sind.

Dieses Sillargestein kann nicht von Hand bearbeitet werden und stellt die typische Bauweise der Stadt dar.

San Camilo: der schönste Markt in Peru

Der Titel ist nicht offiziell, aber viele Reisende, die in das Land verliebt sind, behaupten, dass der Markt von San Camilo der schönste in Peru ist. 

Die von Gustave Eiffel entworfene eiserne Struktur des Marktes zeichnet sich durch ihre Farben aus, mit langen gelben Säulen, die von einem roten Dach gekrönt werden. Auf dem Markt finden Sie Obststände, landestypische Speisen und eine pulsierende Aktivität.

Es ist nicht verwunderlich, dass man neben den Besitzern der Stände ihre Kinder bei den Hausaufgaben findet. Oder zwei Bekannte, die sich stundenlang unterhalten, als ob sie in ihrem Wohnzimmer wären.

Kloster Santa Catalina

Wie im übrigen Peru bedeutet eine Reise nach Arequipa die Begegnung mit religiösen Juwelen wie dem Kloster Santa Catalina. Lassen Sie sich nicht von seinem Namen täuschen. Das Kloster ist eigentlich ein kleines Dorf von etwa 20.000 Quadratmetern, das in der Farbe Ocker gestrichen ist, die mit dem klaren, blauen Himmel kontrastiert. Lange Korridore und Innenhöfe verbinden die verschiedenen Zellen, in denen ehemalige peruanische Adlige ihr Leben dem Gebet... oder anderen Aktivitäten gewidmet haben.

Heutzutage sind diese Damen durch klösterliche Nonnen ersetzt worden, die erst dann auf die Straße gehen, wenn die Touristen verschwunden sind, und zwar jeden Nachmittag.

Plaza de Armas von Arequipa

Natürlich streitet die Plaza de Armas mit dem Markt von San Camilo um die Ehre, als das Herz der Stadt zu gelten. Kinder rennen um die Gärten, vor denen sich ein riesiger Brunnen befindet und die von einer zweistöckigen Arkade umgeben sind, und Touristen ruhen sich auf den Bänken aus. Es scheint seltsam, eine so ruhige Gegend im Zentrum der Stadt zu finden, und doch ist es möglich.

Der Brunnen wird von der Statue des Soldaten Tuturutu gekrönt, der den Alarm auslöste, wenn die Stadt in Gefahr war, und die Arkaden sind mit den Portalen verbunden, die den Platz umgeben: das Portal del Regocijo oder Portal de Flores, das Portal del Cabildo oder Portal de la Municipalidad und das Portal de las Delicias oder Portal de San Agustín.

Die Kathedrale von Arequipa

Es ist unverzeihlich, nach Arequipa zu reisen und nicht diesen Komplex, bestehend aus der Plaza de Armas und der Kathedrale an einer Seite dieses Platzes, zu besichtigen, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Das ursprüngliche Gebäude der Kathedrale wurde im 16. Jahrhundert erbaut, aber es wurde durch Erdbeben in der Gegend mehrmals zerstört. Die Außenfassade des Gebäudes zeichnet sich durch den hohen Turm aus, und im Inneren sind die Altäre aus Carrara-Marmor hergestellt.

Reisen nach Arequipa und Umgebung

Arequipa liegt in den Anden, umgeben von einer unglaublichen Landschaft, die von zwei großen Vulkanen beherrscht wird: den Vulkanen Misti und Picchu. Seine schneebedeckten Gipfel kann man von fast jedem Punkt der Stadt aus sehen, aber man kann auch Ausflüge buchen, um sie aus der Nähe zu betrachten. Die Landschaft ist es wert.

Weitere Rundreisen