Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Sehenswertes in Japan

Kanazawa

Kanazawa, zwischen dem Japanischen Meer und den japanischen Alpen, ist eine der am besten erhaltenen Städte der Edo-Ära in Japan und ein wahrer verborgener Schatz, der von Besuchern auf einer Japan-Rundreise zugunsten bekannterer Ziele manchmal ignoriert wird. Dies muss nicht sein, denn Kanazawa ist das Zentrum der traditionellen japanischen Kultur, und nachdem es den Zerstörungen durch die Luftangriffe des Zweiten Weltkriegs entkommen ist, sind viele seiner traditionellen Architektur und Denkmäler in ihrer ursprünglichen Pracht erhalten geblieben. 

Der Bezirk Nagamachi-Samurai und das Geishaviertel Higashi Chaya-Gai sind nur einige Beispiele für Kanazawas historische Viertel. Letzteres ist einer der wenigen Orte in Japan, an denen man die elegante Kunst und das Talent der Geisha noch in ihrer ganzen ursprünglichen Schönheit erleben kann.

Die Hauptstadt der Präfektur Shikawa, die Museen, kulturellen Einrichtungen, historischen Viertel, Tempel und Gärten von Kanazawa arbeiten alle zusammen, um die Stadt zu einem Pflichtbesuch für eine Rundreise durch Japan zu machen. 

Als Stadt des Kunsthandwerks und der Volkskunst, die von der UNESCO geschützt ist, steht die Erhaltung der traditionellen japanischen Kunst im Mittelpunkt von Kanazawa, und hier können Sie an Teezeremonien mit Blattgold teilnehmen oder den Kunsthandwerkern zusehen, wie sie handgefärbte Seide oder handbemalte Keramiken herstellen, wie es ihre Vorfahren seit Jahrhunderten getan haben. 

Egal, ob Sie diese Stadt in den heißen Sommermonaten oder während der schneereichen Wintersaison besuchen, eine Reise nach Kanazawa ist mit dem japanischen Eisenbahnnetz von Tokio, Kyoto oder Osaka einfacher denn je.

Kanazawa ist für seine köstliche Küche bekannt, insbesondere für seine traditionellen Süßigkeiten und Meeresfrüchte. Daher ist es einer der besten Orte des Landes, um authentisches japanisches Sushi zu probieren.

Was es in Kanazawa zu sehen gibt

Die Kombination von Alt und Neu macht die Erkundung Kanazawas zu einer faszinierenden und unterhaltsamen Erfahrung. Es gibt unzählige Dinge in Kanazawa zu sehen, aber einige davon sind ein Muss. 

Der Kenrokuen-Garten steht bei den Sehenswürdigkeiten in Kanazawa sicherlich ganz oben auf der Liste. Kenrokuen, einer der "drei schönsten Landschaftsgärten", der vor fast 200 Jahren angelegt wurde, ist ein brillantes Beispiel für die alte Kunst der japanischen Landschaftstheorie. Pflaumenbäume, blühende Kirschbäume und Ahornbäume ergeben zu jeder Jahreszeit eine lebhafte Farbpalette, und nach einem gemütlichen Spaziergang durch die Gärten können die Besucher in einer Reihe von charmanten Teehäusern eine Pasue einlegen, um sich mit Tee und traditionellen Daifuku oder Mochi zu erfrischen. Achten Sie auf die riesige Karasaki-Kiefer, die aus einem Samenkorn aus dem 13. Jahrhundert gepflanzt wurde, und den Kasumiga-Ike-Teich, den größten Teich des Gartens. 

Wenn Sie nach Kanazawa reisen, um das Japan von gestern zu erleben, ist der Nagamachi-Samurai-Distrikt ein Muss. In der Nähe der alten Burg von

Kanazawa, war dieser bezaubernde Bezirk früher die Heimat der Samurai und ihrer Familien. Hier können Sie durch die engen, von traditionellen Häusern flankierten Gassen schlendern und im Nomura Clan House, einer restaurierten Samurai-Residenz, einen Einblick in das Leben der Samurai erhalten. 

Fahren Sie weiter über den Asano-Fluss und Sie befinden sich im Bezirk Higashi Chaya Geisha, der 1820 als Tee- und Unterhaltungsviertel gegründet wurde, um den Adel und wohlhabende Händler zu beherbergen. Ein Gang durch seine Straßen ist wie ein Gang durch die Kulisse des Films Memoiren einer Geisha.

Neben der traditionellen Architektur beherbergt der Bezirk eine Reihe von Museen, Souvenirläden und zwei öffentliche Geisha-Tee-Häuser, in denen Sie traditionelle Kunst und elegante Aufführungen der Geishas in ihrem echten Leben sehen können

Ein weiteres faszinierendes Relikt aus der Vergangenheit Kanazawas ist der Myoruji-Tempel, ein buddhistischer Tempel aus dem 17. Jahrhundert. Sein Spitzname "Nija-Tempel" ist ein Produkt der extravaganten Verteidigungssysteme, die im Tempel eingerichtet wurden, darunter Falltüren, Geheimtunnel und versteckte Räume, da der Tempel als verdeckter militärischer Außenposten für die Burg Kanazawa gedacht war. 

Wenn Sie auch daran interessiert sind, das Japan der Zukunft zu entdecken, wäre eine Reise nach Kanazawa ohne die Erkundung des riesigen Museums des 21. Jahrhunderts unvollständig. Dieses Museum für zeitgenössische Kunst, das sich in einem modernen konzeptuellen Gebäude befindet, beherbergt eine Reihe beeindruckender interaktiver Einrichtungen und eine Fülle von Kunstwerken internationaler japanischer Künstler. 

Nach der Erkundung der Sehenswürdigkeiten von Kanazawa ist es eine ausgezeichnete Idee, einen Tagesausflug zum Dorf Shirakawago zu machen, einem idyllischen Bergdorf und UNESCO-Weltkulturerbe im Shogawa-Flusstal, das aus traditionellen Holzhäusern mit spitzen Dächern besteht. Sie können sogar in einem der schönen Landhäuser übernachten, und das Dorf ist besonders schön, wenn es im Winter viel schneit. 

Eine weitere Möglichkeit in Kanazawa ist, in einem der traditionellen Häuser der Stadt zu übernachten. Dabei handelt es sich um Gästehäuser im alten Stil mit Schiebetüren und gemütlichen Futon-Betten auf dem Boden. Dies ist das beste japanische Erlebnis einer Rundreise durch Japan.

Momentan haben wir keine Reisen nach Kanazawa

Verpassen Sie keine Reise mehr, melden Sie sich für unseren Newletter an.

In Übereinstimmung mit der Datenschutzverordnung informieren wir Sie über Ihre Rechte in unserern. Datenschutz- und Cookie-Richtlinien

Weitere Rundreisen