Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Sehenswertes in Griechenland

Mykene

Mykene ist eine der symbolträchtigsten Sehenswürdigkeiten auf der Peloponnes. Heute ist sie die von Einheimischen und Ausländern meistbesuchte archäologische Stätte des Landes, was nicht verwunderlich ist. Nicht umsonst taucht sie in vielen der bekanntesten Geschichten der klassischen Mythologie auf.

Tipps für die Organisation Ihres Mykene-Besuchs

Vielleicht möchten Sie von Athen aus nach Mykene fahren. Die Fahrt dauert etwas mehr als eine Stunde auf gut ausgebauten Straßen. Wenn sie mit dem Auto fahren, bleiben Sie nicht auf dem ersten Parkplatz, da dies der Parkplatz für den Atreo-Schatz ist. Der Parkplatz für die Stätte Mykene liegt etwas weiter unten.

Nehmen Sie eine Flasche Wasser mit, besonders wenn Sie im Sommer reisen. Die Temperaturen sind hoch und es gibt nicht viele schattige Bereiche, die Sie vor der Sonne schützen. Auch ein Sonnenschutz ist keine schlechte Idee. Aus diesem Grund ist es am besten, den Besuch gleich morgens zu machen. Auf diese Weise vermeiden Sie nicht nur die heißesten Zeiten, sondern auch die Menschenmassen auf der Reise.

Was es in Mykene zu sehen gibt

Es gibt Dutzende Gründe, warum die UNESCO Mykene zum Weltkulturerbe erklärt hat. In diesem kleinen Leitfaden über Mykene zählen wir Ihnen einige davon auf.

Das Löwentor

Das Tor ist einer der meistfotografierten und vielleicht bekanntesten Orte Mykenes. Die Steinblöcke, aus denen es besteht, sind beeindruckend, wobei die Löwenfiguren, die ihm seinen Namen geben, am meisten auffallen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie sehen, dass viele Menschen an dieser ersten Station Ihres Besuchs in Mykene sind. Es ist nicht nur der ikonischste Ort auf dem Gelände, sondern auch der Eingang.

Erster Gräberkreis

Dies ist das erste, was man in Mykene sieht, nachdem man durch das Löwentor gegangen ist. Hier finden Sie sechs Gräber, die einst die reichsten Schätze enthielten. Einer der bekanntesten ist die berühmte Vase des Kriegers, die im südlichen Bereich der Stätte, in einem der Häuser, gefunden wurde. Natürlich befinden sich die Schätze heute nicht an diesem Ort.

Der Palast von Agamemnon

Um ihn zu finden, müssen Sie nur die Hauptstraße entlang gehen. Neben ihm finden Sie die Überreste der Großen Halle. Der Palast bestand aus einer Gruppe von Gebäuden, die die Spitze des mykenischen Hügels beherrschten. Während der Blütezeit der Stadt fanden hier eine Vielzahl von festlichen und politischen Veranstaltungen statt.

Das Nordtor und die Zisterne

Das Nordtor und die Zisterne befinden sich am Ende des Rundgangs. Die Zisterne sammelt auch heute noch Wasser. Sie können ganz nach unten gehen, aber wir warnen Sie, dass der Boden rutschig ist.

Was das Nordtor betrifft, so war dies der Legende nach das Tor, durch das Orestes nach dem Mord an seiner eigenen Mutter floh.

Das Schatzhaus von Atreus

Das Grab des Agamemnon oder Schatzhaus des Atreus ist einer der symbolträchtigsten Orte Mykenes. Es liegt nur zweihundert Meter vom Stadt-Gelände entfernt und ist nicht zu übersehen.

Ein wenig Geschichte, um zu verstehen, warum man Mykene besuchen muss

Das erste, was uns auffällt, ist, dass die ältesten Überreste in Mykene aus dem Jahr 3000 v. Chr. stammen. Die Zeit, in der die Stadt eine wichtige Rolle spielte, liegt jedoch um das Jahr 1500 oder 1600, ebenfalls vor Christus.

Die Acheaner, Bürger von Mykene, waren die Schöpfer der ersten griechischen Zivilisation, ihre Sprache war dem Griechischen bemerkenswert ähnlich und sie verehrten Göttinnen wie Athene, Hera und Zeus.

Die mykenische Hegemonie entstand um 1300 v. Chr., also in der Zeit, aus der die meisten archäologischen Überreste in Mykene stammen.

Die Ursache, weshalb die Bewohner die Stadt verlassen haben, ist nicht bekannt, aber es werden mehrere Faktoren in Betracht gezogen. Wie Invasionen von benachbarten Städten oder interne Revolten. Dieses Rätsel macht den Ort noch attraktiver. Auf jeden Fall markiert das Jahr 1100 v. Chr. den Moment der Aufgabe der Stadt. Zu dieser Zeit beginnt der Palast erheblich zu verfallen. 600 Jahre später war Mykene wieder bewohnt, wenn auch nur kurzzeitig, als die Stadt Argos begann, die Stadt weiter zu zerstören, um ihre eigene Hegemonie zu erhalten.

Mykene in der Mythologie

Ein Grund, alle Sehenswürdigkeiten in Mykene zu besuchen, ist ihre Verbindung zur griechischen Mythologie, eine der bekanntesten Religionen, Jahrhunderte nach dem Ende der hellenischen Religion.

Homer schreibt in der Ilias über die Teilnahme von König Agamemnon am Trojanischen Krieg, an dem er mit seiner Flotte teilnahm, als Paris Helena, Menelaos' Frau, entführte.

Aber nicht nur in der mykenischen Literatur. Mythologischen Quellen zufolge gründete sie der Held Perseus, anstatt in Argos zu bleiben, dessen Regierung er nach dem Tod des Königs Akrisios hätte übernehmen sollen.

Momentan haben wir keine Reisen nach Mykene

Verpassen Sie keine Reise mehr, melden Sie sich für unseren Newletter an.

In Übereinstimmung mit der Datenschutzverordnung informieren wir Sie über Ihre Rechte in unserern. Datenschutz- und Cookie-Richtlinien

Weitere Rundreisen