Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Sehenswertes in Russland

Sankt Petersburg

Die Stadt, die auf den Wunsch des Zaren Peter I. erbaut wurde, um die modernste Seite des Landes zu zeigen, ist heute immer noch als das kulturelle Herz Russlands bekannt. In dieser alten Hauptstadt empfiehlt es sich, einen Spaziergang an den Ufern des Flusses Newa und durch die Hauptstraße Newsky zu machen, die zur Kasaner Kathedrale führt. Man sollte dabei nicht die Auferstehungskirche, die Peter-und-Paul-Festung und das Eremitage-Museum, den alten Zarenpalast, vergessen.

 

Sehenwürdigkeiten in St. Petersburg

Man muss unbedingt nach St. Petersburg reisen! Die Eremitage, die Newski-Allee, ihre Paläste und Kathedralen. Alles in dieser Stadt ist eine Hymne an die Schönheit und Tradition. Lassen Sie uns also eine kleine Zusammenfassung darüber machen, was es alles in St. Petersburg zu sehen gibt. 

Newski-Allee

Wenn Sie nach New York reisen, gehen Sie über die Fifth Avenue. Wenn Sie Paris besuchen, können Sie sich den Champs-Elysées nicht entgehen lassen. Und in St. Petersburg werden Sie garantiert die Newski-Allee hinuntergehen. Es handelt sich um eine mehr als vier Kilometer lange Straße, die das Alexander-Newski-Kloster mit dem russischen Marinekommando (Admiralty) verbindet. Hier finden Sie Cafés, Geschäfte, Restaurants, Buchläden und Museen. 

In der alten Nähmaschinenfabrik Singer, die durch das universelle Kino und die Literatur verewigt wurde, befindet sich das Haus des Buches. Das dreistöckige Gebäude ist im modernistischen Stil gehalten und hat drei Etagen, die einen Besuch wert sind. Es gibt keinen besseren Ort, um ein Buch mit Gedichten von Puschkin zu kaufen.

Kazaner Kathedrale

 In St. Petersburg gibt es vier bedeutende Kathedralen, aber diese übertrifft die anderen drei. Sie wurde zwischen 1801 und 1811 erbaut und befindet sich auf der Newski-Allee. Hier kann man die am meisten verehrte Ikone Russlands sehen, die ein Bild der Gottesmutter von Kasan darstellt.

Schalten Sie Ihre Kamera und Ihr Mobiltelefon aus, da im Inneren keine Bilder erlaubt sind.

Die Auferstehungskirche, auch Blutkirche oder Erlöser-Kirche genannt

Wenn es ein Denkmal gibt, das Ihnen wahrscheinlich bekannt ist und das Ihre Idee, nach St. Petersburg zu reisen, beeinflusst haben könnte, dann ist es die Erlöser-Kirche. An dem Ort, an dem sie steht, wurde 1881 der Zar Alexander II. ermordet.

Sie erkennen die Kirche an ihren fünf emaillierten und verkupferten Kuppeln, die im russischen Stil auch in der Moskauer Basilius-Kathedrale zu sehen sind. Der Innenraum lenkt nicht von dieser Darstellung ab, im Gegenteil. Dort ist eine Sammlung der wichtigsten Mosaiken der Welt untergebracht, darunter das Mosaik von Christus Pantokrator an der Decke der zentralen Kuppel.

Isaakskathedrale

Die Isaakskathedrale, die dem russischen Neoklassizismus angehört, zeichnet sich durch eine der größten Kuppeln der Welt aus. Sie ist auch die zweithöchste Kirche auf dem Planeten unter den orthodoxen Kirchen. Die erste ist die Christus-Erlöser-Kathedrale in Moskau.

Wenn Sie Energie und Lust haben, können Sie die Spitze der Kuppel besuchen und eine unglaubliche Aussicht auf die Stadt genießen. Allerdings müssen Sie 262 Stufen erklimmen.

Reise nach Sankt Petersburg zur Besichtigung der Eremitage

Die Eremitage befindet sich auf dem Palastplatz, einem der wichtigsten Plätze der Stadt, und ist eines der beliebtesten, berühmtesten und meistbesuchten Museen in Europa und der ganzen Welt. Nicht umsonst beherbergt sie eine immense Sammlung von Antiquitäten und eine der größten Kunstgalerien, die es gibt.

Das Museum, das dank der "privaten" Beiträge der Zaren gegründet und um Sammlungen erweitert wurde, besteht aus einem Komplex von sechs Gebäuden. Das wichtigste von ihnen ist der Menschikow-Palast. Planen Sie mindestens drei Stunden für den Besuch ein

Peter-und-Paul-Festung

Dieser Komplex beherbergt verschiedene Gebäude, wie z.B. ein Gefängnis von großer Bedeutung, das bis 1918 in Betrieb blieb, das Raumfahrtmuseum, in dem die Motoren der Sojus und der Wostok, beides Raumfähren, aufbewahrt werden, oder das Haus des Kommandanten, das in ein Museum für Kultur und Alltagsleben umgewandelt wurde.

In der Peter-und-Paul-Kathedrale, die der Festung ihren Namen gibt, sind Peter I. der Große und die Familie von Nikolaus II., dem letzten Zaren, begraben.

Schloss Peterhof

Der Peterhof ist einer der schönsten Paläste Europas und einer der Gründe, nach St. Petersburg zu reisen. Er wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und liegt etwa 30 km von St. Petersburg entfernt. Hier lebten die Zaren bis 1917 in einem Komplex von Gartenanlagen mit Palästen.

In der Tat sind es die Gärten, die vom Palast wirklich einen Besuch wert sind. Nicht nur wegen ihrer Architektur, sondern auch wegen seiner Brunnenanlagen und der wunderbaren Großen Kaskade.

Katharinenpalast

Wir schließen diesen sehr kleinen Führer über die Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg mit einem Hinweis auf den Katharinenpalast und seinem Bernsteinzimmer ab. Eine Anlage, die nach dem Vorbild des Peterhof-Palastes ebenfalls 25 km von der Stadt entfernt gebaut wurde.

Sowohl das Palastgebäude als auch die Gärten sind beeindruckend, aber man darf mit der Kamera keine Fotos aufnehmen. Auf jeden Fall ist es eine der Sehenswürdigkeiten, die man in St. Petersburg unbedingt sehen muss.

Genießen Sie alle Orte und noch viel mehr in St. Petersburg mit Exoticca.

Momentan haben wir keine Reisen nach Sankt Petersburg

Verpassen Sie keine Reise mehr, melden Sie sich für unseren Newletter an.

In Übereinstimmung mit der Datenschutzverordnung informieren wir Sie über Ihre Rechte in unserern. Datenschutz- und Cookie-Richtlinien

Weitere Rundreisen