Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Traditionelle Feste in

Libanon

Traditionelle Feste in Libanon

Wussten Sie, dass der Libanon ein multireligiöses Land ist? Es gibt sechs verschiedene christliche und vier muslimische Gruppen, wobei die Schiiten vorherrschend sind. Deshalb sind die Volksfeste im Libanon so zahlreich. Einige von ihnen sind gewöhnliche Feiern, andere sind ausschließlich muslimisch. Dies sind die wichtigsten.

Volksfeste im Libanon, die von allen religiösen Gruppen gefeiert werden

Fest des Mar Maron - 9. Februar

Der heilige Maron war ein christlicher Ankerit, der sich dem Gebet in absoluter Armut verschrieben hatte. Er nahm alle, die ihn besuchten, freundlich auf und erhielt die Gabe der Krankenheilung. Der Heilige stammt ursprünglich aus Syrien und sein Festtag wird im Libanon am 9. Februar gefeiert.

Das Kloster St. Maron an der Grenze zu Syrien verfügt über in den Fels gehauene Höhlen, in denen sowohl der Heilige als auch seine ersten Anhänger lebten.

Ostern - März/April

Zu den Volksfesten im Libanon gehört eine traditionelle Karwoche, die an den von der katholischen Kirche festgelegten Daten gefeiert wird und in der die sechs christlichen Gruppen die traditionellen Prozessionen vom Palmsonntag bis zum Ostersonntag durchführen. 

Qana-Tag - 18. April

Am 18. April 1996 verübte die israelische Armee ein Massaker an einem UN-Stützpunkt in der Stadt Qana. Zum Gedenken an diesen Tag und zu Ehren der Opfer ist der 18. April ein Tag der nationalen Trauer im Libanon. Dies ist kein Feiertag, aber Geschäfte und andere öffentliche Einrichtungen sind an diesem Tag geschlossen.

Tag der Arbeit - 1. Mai

Wie in den meisten Teilen der Welt ist der 1. Mai einer der beliebtesten Feiertage im Libanon. Es wird mit Arbeiterdemonstrationen gefeiert, und die Geschäfte bleiben geschlossen. 

Mariä Himmelfahrt - 15. August

Eines der wichtigsten Feste der internationalen katholischen Gemeinschaft ist die Mariä Himmelfahrt am 15. August. 

Allerheiligen - 1. November

Es ist auch ein christlicher Feiertag und ein öffentlicher Feiertag im Libanon. Die Feierlichkeiten sind intim. Im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten und in jüngerer Zeit auch zu Europa wird im Libanon Allerheiligen oder Halloween nicht gefeiert. 

Unabhängigkeitstag - 22. November

Der Libanon erlangte 1943, am 31. Dezember, die Unabhängigkeit von Frankreich. Das Datum der Feierlichkeiten ist jedoch der 22. November, da dies der Tag war, an dem dieses Recht von Frankreich anerkannt wurde. Tagsüber gibt es Militärparaden, die denen des spanischen Nationalfeiertages, dem Día de la Hispanidad, ähneln.

Weihnachten - 25. Dezember

Im Libanon feiert man Weihnachten am 25. Dezember. Für die Christen im Land wird das Datum auf westliche Art und Weise gefeiert. 

Volksfeste der muslimischen Religion im Libanon

Aid el-Kebir

Auch bekannt als Eid al-Adha oder Opferfest, ist Aid el-Kebir das wichtigste Fest im muslimischen Kalender. Es erinnert an das Opfer Abrahams, der bereit war, Gott das Leben seines einzigen Sohnes Isaak zu opfern. Diese Erzählung erscheint sowohl in der Bibel als auch im Koran. 

Am Tag des Festes stellen die Muslime die Opferung Isaaks dar, indem sie ein Lamm schlachten. Dies ist die zentrale Tradition dieses libanesischen Feiertags. Da sich nicht jeder dieses Opfer leisten kann, sind nur diejenigen Muslime, die sich ein mindestens einjähriges Lamm von guter Größe leisten können, verpflichtet, das Aid el-Kebir zu feiern. 

Das Opfer findet am zehnten Tag des Monats Dhu l-hiyya statt, dem Tag der Pilgerfahrt nach Mekka. Der Kopf des Tieres muss Richtung Mekka zeigen und es muss während der Feier wach gehalten werden. 

Ras as-Sana

Zu den beliebten Feierlichkeiten im Libanon gehört das Ras as-Sana oder das muslimische Neujahrsfest. Dieser Tag erinnert an die Reise, die Mohammed und seine Gefährten im Jahr 622, dem ersten muslimischen Jahr, von Mekka nach Medina unternahmen. 

Die Hegira beinhaltet keine besonderen religiösen Feierlichkeiten, aber die muslimischen Gläubigen gehen nicht zur Arbeit, weil es ein heiliger Tag ist.

Aschura

Der Aschura-Tag erinnert an einen der wichtigsten Feiertage im schiitischen Kalender. Sie gedenkt dem Martyrium von Imam Hussein, und es finden Prozessionen mit den Gläubigen statt, die sich selbst geißeln und ihre Schädel mit Schwertern schlagen. Im Libanon wird der Tag von schiitischen muslimischen Gemeinschaften gefeiert, und die Prozessionen sind oft ebenso beeindruckend wie die der katholischen Gläubigen, die sich zu Ostern ebenfalls geißeln. 

Milad An-Nabi

Mohammeds Geburtstag ist für Muslime genauso wichtig wie Weihnachten für Christen. In den ersten Jahren des Islam dauerte die Feier einen ganzen Monat und endete mit Fackelzügen und großen Festlichkeiten. Heute ist sie etwas bescheidener und beinhaltet eine religiöse Predigt und ein großes Bankett. 

Ramadan

Das vielleicht bekannteste Fest des Islam ist der Ramadan, der Fastenmonat, in dem die Muslime zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang nichts essen. Im Gegensatz zu anderen Religionen, in denen das Fasten eine Strafe ist, berauben sich die Muslime selbst der Nahrung, um Gott näher zu kommen. Dieser Monat markiert den Moment, in dem Gott Mohammed den Koran offenbart hat.

Eid al-fitr

Das Eid al-fitr ist der Tag, an dem der Ramadan endet. Er beginnt mit dem Frühstück und einem sehr wichtigen Moment, der dem Gebet gewidmet ist. Den Rest des Tages verbringt man damit, Familie und Freunde zu besuchen und ihnen die besten Gerichte anzubieten. Für Kinder gibt es auch Geschenke. Sie fasten zwar nicht, aber sie erleben dieses Fest auf eine ganz besondere Art und Weise.