Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Typische Gerichte aus

Typische Gerichte aus Jordanien

Das Essen ist ein wichtiger Pfeiler der jordanischen Kultur und die Gastronomie des Landes ist sehr abwechslungsreich, mit beduinischen Ursprüngen, die durch die Einflüsse der Nachbarländer, Ägypten, Syrien und Libanon, ergänzt werden. Da die Region während Jahrhunderten als Durchreiseort für Handelskarawanen diente, hat sie auch viel aus anderen, sehr viel ferner gelegenen Kulturen, wie zum Beispiel Indien, übernommen.

Die Gerichte sind gesund und leicht gewürzt, überwiegend vegetarisch und werden mit Bohnen, Hülsenfrüchten, frischem Gemüse und schmackhaften Salaten zubereitet. Wie Sie bei einer Rundreise nach Jordanien schnell merken, ist hier das Motto „das Auge isst mit“ nicht nur einfach eine Floskel.

Brot

Das Brot oder al-Jubz, hat in Jordanien generell eine runde Form und wird von den Arabern anstatt eines Löffels verwendet, so dass sie damit das Essen vom Teller nehmen und in den Mund führen. In ländlichen Zonen wird das Brot in Holzöfen gebacken und mit Zataar aromatisiert, einer im ganzen Nahen Osten sehr beliebten Gewürzmischung, die aus Thymian, Sumach, Sesamsamen und Salz besteht. Oft werden ihm auch aromatische Kräuter hinzugefügt, wie zum Beispiel: Bohnenkraut, Majoran, Oregano, Ysop, Kümmel oder Fenchel. Für die Beduinen dagegen bedeutet der Schark oder Fladenbrot, eine dünne Teigschicht, die auf einer Metalkuppel zubereitet wird, die vorher auf Holzfeuer erhitzt wurde und daher sehr schnell fertig ist.

Falafel

Die Kichererbsen sind die Hauptzutat auch bei diesem Aperitif, das sich sowohl an Straßenständen, -ideal zum Mitnehmen-, als auch in Restaurants, wo es auf Teller serviert wird, bestellt werden kann. Die Falafel ist eine Art von Bällchen aus gehackten Kichererbsen, die nach dem Kochen mit Gemüse und Gewürzen mit einer Joghurtsoße, und generell im Pita-Brot serviert werden.

Fattah

Eine andere ausgezeichnete Delikatesse, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, ist Fattah, knuspriges Brot, das manchmal auch frittiert wird, Anschließend wiederum wird es mit Kochwasser aufgeweicht, mit Hummus oder Auberginen serviert und dann auch mit Joghurt, Knoblauch und Zitrone garniert.

Ful

Den Tag mit einem guten Frühstück zu beginnen ist sehr wichtig. Der Ful ist eines der interessantesten Gerichte Jordaniens, die man zu Frühstück essen kann. Dennoch werden Sie es nicht vor dem späten Morgen in den Restaurants finden. Es handelt sich um eine super kalorienreiche und sehr energetische Suppe, die auf Basis von Bohnenpüree zubereitet wird und mit Thymian, Knoblauch und Zitrone gewürzt wird, ideal vor allem, um einen langen Tag anzufangen.

Kuftah

Hierbei handelt es sich nicht um ein typisches Gericht, welches man in vielen Restaurants findet, sondern viel mehr um ein typisches Rezept ländlicher Zonen. Der Kuftah besteht aus zerkleinertem Lammfleisch, das im Ofen in einer Soße auf Sesam-Basis oder als Eintopf mit Tomaten und Zwiebeln gekocht wird.

Kunafah

Eines der bekanntesten und begehrtesten jordanischen Desserts ist Kunafah. Im Ofen gebacken, handelt es sich um eine Art Torte, die aus einer süßen Käse-Creme zubereitet, mit Rosenwasser aromatisiert und mit Teigfäden bedeckt wird. Bevor es in den Ofen kommt, wird es mit einem süßem Honig-Syrup übergossen.

Mansaf

Ohne jeden Zweifel ist Mansaf das traditionellste Gericht der jordanischen Kultur, es gilt sogar als das Nationalgericht. Hierbei handelt es sich um ein Gericht beduinischen Ursprungs, daher kann es auch in den Nachbarländern gefunden werden. Seine Hauptzutat ist Lamm, das über mit Kurkuma aromatisiertem Reis und mit einem trockenen Joghurt, Jameed genannt, serviert wird. Der Mansaf wird in die Mitte des Tisches gestellt und die Tradition sagt, dass die Tischgäste sich direkt von diesem Teller mit der rechten Hand bedienen.

Maqlubah

Das Lamm, abgesehen vom Mansaf, ist auch das Hauptelement in Maqlubah, obwohl es auch mit Hähnchen zubereitet werden kann. Es handelt sich um einen Fleischeintopf mit Gewürzen und Gemüse, gewöhnlich mit Aubergine und Blumenkohl. Es wird auf Musakhan serviert, eine Art arabisches Brot, gefüllt mit Fleisch, das mit Zumaque, Öl, Zwiebeln und gerösteten Pinienkernen eingelegt wird.

Mezze

In manchen Gegenden auch als Mazahh bezeichnet, handelt es sich bei diesem Gericht um eine Reihe von Aperitifen, die mehrere typische Spezialitäten des Landes kombinieren. Unter ihnen finden wir Hummus, eine Paste aus Kichererbsen und Sesam, die mit Olivenöl serviert wird, Mutabbal, ähnlich wie das erste, jedoch auf einer Auberginenbasis oder Waraq Inab, Weinstockblätter mit Reis und Hackfleisch gefüllt.

Süßigkeiten

Der Großteil aller Süßigkeiten, so wie in den meisten anderen arabischen Ländern, wird aus Honig, Pistazien, Mandeln, Nüssen und Pinienkernen zubereitet. Unter der großen Menge Köstlichkeiten, die es gibt, sticht Qatayif hervor: eine Art frittierte oder gebackene Crêpe, die mit Trockenfrüchten, Gewürzen, Kokos und süßem Käse gefüllt wird. Eine andere weit verbreitete und ähnliche Süßigkeit ist Baklawa, die aus Blätterteig gemacht, mit Trockenfrüchten und Pistazien gefüllt und mit einem Rosen- oder Orangensyrup durchtränkt wird.