Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Einkaufen in

Einkaufen in Kenia

Einkaufen gehen ist relativ einfach in Kenia, da es sowohl in der Hauptstadt, Nairobi, als auch in anderen großen Städten wie Mombasa, Nakuru oder Lamu, bekannte Märkte gibt. Hier verkaufen die Einwohner die typischen Landesprodukte, wie zum Beispiel auf dem Massai Market oder dem Village Market.

Handwerkserzeugnisse aus landestypischem Holz ist die am meisten angebotene Ware, wobei das begehrteste das Ebenholz ist. Auch Stammesgegenstände, die von den verschiedenen Stämmen des Landes, wie den Massai, Samburu, Kikuyu oder Turkana, unter anderem, benutzt werden, sind sehr beliebt unter den Reisenden.

Die meisten der Schmuckstücke sind Imitationen derer, die von den Frauen im Land zur Schau gestellt werden, obwohl man oft in den Küstendörfern Stücke aus echtem Gold findet. Die Preise sind ziemlich niedrig, hier ist auf den meisten Märkten das Feilschen und der Tauschhandel üblich.

Juwelen

In den meisten Supermärkten in Nairobi oder an den Eingängen zu den Nationalparks kann man eine große Vielfalt an Mode- und Glasschmuck finden. Sehr geläufig sind bunte Perlen und Armbänder aus Kupfer. Einige der Materialien, die für ihre Herstellung verwendet werden, sind Koralle, Türkise und Seifenstein. Man sieht auch häufig Halsketten, die aus Elfenbein gemacht sind, wobei viele von ihnen Imitationen sind. Es wird empfohlen, den Kauf von Produkten zu vermeiden, die aus Tierteilen hergestellt sind. Viele der Motive der Schmuckstücke, die aus Gold hergestellt werden, haben ethnische Hintergründe, und man kann solche Stücke am besten an der Küste finden.

Kleidung und Stoff

Einer der von Reisenden meist gesuchten Artikel in Kenia sind die typischen Trachten der vielen Stämme des Landes. Die Trachten der Frauen nennt man Kangas und sie bestehen für gewöhnlich aus zwei Teilen, während die Tracht der Männer nur aus einem Teil besteht und den Namen Kikois bekommt. Am einfachsten findet man diese Trachten zu einem guten Preis in Nairobi, Mombasa oder Lamu. Ebenfalls sehr beliebt sind Batik-Textilien, die besonders gerne zur Hausdekoration verwendet werden. Der Name kommt von der angewandten Technik, bei der man Wachsstücke in die nicht eingefärbten Stellen einfügt. Für gewöhnlich zeigen sie Tier-, Landschafts- oder Stammmotive und man hängt sie an die Wand.

Kunsthandwerk

Holz ist eines der meist verwendeten Werkstoffe Kenias. Das wertvollste unter ihnen ist das Ebenholz, wobei es nicht immer echt ist und es in vielen ambulanten Geschäften auch Imitationen gibt. Die beste Art, sich zu vergewissern, dass es authentisch ist, ist es, auf den Stamm zu achten und ein wenig von ihm abzukratzen, um sich davon zu überzeugen, dass auch das Innere schwarz ist. Man kann eine Menge Produkte finden, die aus Holz gefertigt sind. Das beliebteste ist die tansanische Kunst der Makonde, die Menschen- und Tierfiguren machen, wobei man hier einen gehobenen Preis zahlt. Die Masken sind auch sehr bekannt, obwohl sie ursprünglich nicht von den Stämmen des Landes stammen, sondern aus anderen Orten importiert werden.

Stammesartikel

Man kann in Naturschutzgebieten oder in einigen Orten in der Hauptstadt auch Artikel finden, die von Stämmen verwendet werden, wie Lanzen, Schilde, Küchenutensilien, trockene Trinkkürbisse, wie sie die Masai verwenden, um beispielsweise Blut oder Milch darin aufzubewahren und die kleinen Stühle, auf denen sie Platz nehmen. In einigen Fällen kann es sich hierbei um Imitationen handeln, was vom Preis abhängt. Der beste Ort, um solche Artikel zu finden, ist der Masai-Markt in Nairobi.