Hilfe
DE
Mein Konto
Update zum Coronavirus

Traditionelle Feste in

Traditionelle Feste in Mauritius

Die Volksfeste auf Mauritius sind vor allem durch ihren spielerischen Charakter geprägt. Die kulturelle Vielfalt dieses Landes führt dazu, dass es in Mauritius das ganze Jahr über alle Arten von Veranstaltungen gibt.

In diesem südwestindischen Land gibt es unter anderem Nachkommen von indischen, afrikanischen, französischen, englischen und chinesischen Bevölkerungsgruppen. All diese kulturelle Verschmelzung verleiht den Festen in Mauritius einen einzigartigen Charakter.

Innerhalb dieser Vielfalt religiöser Praktiken sind die wichtigsten die der Hindus und Tamilen. Zum anderen gibt es den Islam, der seine Rituale und Feste in den vielen Moscheen des Landes feiert. Neben der katholischen Bevölkerung gibt es auch die Buddhisten, die vierte Religion der Kantone, Hakkas und Foukiénois.

In diesem Zusammenhang werden wir im Folgenden sehen, welche die berühmtesten Volksfeste in Mauritius sind und welche Feste und Veranstaltungen wir während unserer Reise erleben können.

 

Januar

Neben der Neujahrsfeier am 1. und 2. Januar ist das Cavadee eines der spektakulärsten Volksfeste auf Mauritius, ein Fest hinduistischen Ursprungs, bei dem die Pilger ihre Brust, ihren Mund oder ihren Rücken mit riesigen Haken bedecken, an denen die Opfergaben hängen.

Gleichzeitig findet die Feier des chinesischen Neujahrs- oder Frühlingsfestes statt. Während dieser Feier verehrt die chinesische Gemeinschaft ihre Vorfahren und feiert die Ankunft des neuen Jahres mit großen Festessen, Tänzen und viel Freude und Farbenpracht.

 

Februar

Im Rahmen der Volksfeste auf Mauritius, die der hinduistischen Bevölkerung entsprechen, ist Februar der Monat für orthodoxe Hindus. Im Februar wird der Maha Shivaratree oder "The Great Night of Shiva" gefeiert. Bei dieser Gelegenheit gehen weiß gekleidete Pilger zum Großen Bassin und schlagen sich dabei mit einem Bambusrohr als Zeichen einer Opfergabe auf die Schultern.

 

März

Weiter gehts mit der hinduistischen Bevölkerung, um ein weiteres der Volksfeste auf Mauritius zu feiern, die direkt mit dem religiösen Glauben zusammenhängen. Diesmal ist es die Ougadi, oder Neujahrsfeier derjenigen, die aus der Dekkan-Region in Indien kommen.

Andererseits wird im ganzen Land am 12. März der Unabhängigkeitstag gefeiert. Am 12. März 1968 wurde Mauritius als unabhängig von der britischen Besatzung erklärt.

 

April und Mai

Zwischen April und Mai, je nach Jahr, da das Datum je nach Mondkalender variiert, feiern die moslemischen Bewohner von Mauritius, das Eid al-Fitr oder das Fest des Endes des Ramadans.

Dagegen feiert die chinesische Bevölkerung vom 13. bis 14. Mai das China Town Food and Cultural Festival. Und Ende Mai, etwa am 21. Mai, feiert das chinesische Volk auch das Drachenboot-Festival, um dem Leben von Qu Yuan zu gedenken, einem geschätzten chinesischen Dichter.

 

Juni, Juli und August

Ein weiteres Volksfest auf Mauritius, das Sie kennenlernen können, wenn Sie die Insel im Juni besuchen, ist die Tropicadingue, eine sehr lustige Veranstaltung, die am 3. Juni stattfindet. Auch in diesem Monat ist die Insel voll von Sportveranstaltungen: Tennisturniere, Kitesurfen oder Marathons.

Der Monat Juli ist bekannt für den Dodo Trail, ein Rennen, das die Insel von Süden nach Westen durchquert und jedes Jahr mehr Teilnehmer zusammenbringt. Der Monat August geht weiter mit Sportveranstaltungen, bei denen ein internationales Radsportereignis und eine Regatta am 26. August stattfinden.

 

September

Am 9. September findet einer der schönsten und buntesten Feiertage auf Mauritius statt: der Ganesh Chaturthi. Die Feier des Geburtstages von Ganesha, der hinduistischen Göttin der Weisheit.

Am selben Tag feiern die Katholiken die Geburt von Pater Jacques Laval. Die Gläubigen pilgern zu seinem Heiligtum in Santa Cruz. Pater Laval war im 18. Jahrhundert ein wichtiger Beschützer der Sklaven.

 

Oktober und November

Im Oktober feiern Hindus das Diwali oder Festival of Lights. Die Feierlichkeiten erinnern an den Sieg von Lord Rama über den Teufel. Sie werden die mit Öllampen oder kleinen Glühbirnen dekorierten Häuser sehen, die eine fast magische Atmosphäre schaffen.

Neben der Feier des Allerheiligentages am 1. November durch die katholische Bevölkerung gibt es in Mauritius ein weiteres Fest hinduistischer Herkunft, La Ganga Asnan. Dieses Fest versammelt die hinduistischen Gläubigen auch im heiligen See Ganga Talao, um sich in seinem Wasser zu reinigen.

 

Dezember

Eines der bekanntesten katholischen Volksfeste auf Mauritius darf im Dezember nicht fehlen: Weihnachten. Neben diesem Fest findet auch das Teemedee statt, ein Fest tamilischen Ursprungs, bei dem die Gläubigen barfuß auf brennender Glut laufen.

Und soweit die Volksfeste auf Mauritius, notieren Sie sich alle.

Chinese New Year

Known as the Spring Festival, it is the most important event for the Chinese community, which receives the new year by paying homage and making offerings to the ancestors. The crowds are entertained with acrobatics and the colorful and cheerful dances of the dragon, the wolf or the lion. Large meals of pork, chicken or fish are prepared and the parents give their children coins wrapped in red paper, symbolizing good luck.

Ganesh Chaturhi

Hindu celebration commemorating the birthday of Ganesha, god of wisdom who has an elephant head. It usually lasts ten days and is celebrated in the streets and in houses, where statues of Ganesha are worshipped both day and night.  

Independence Day

On October 12, 1968, after a referendum, Great Britain declared independence for Mauritius, with its first president being Sir Seewoosagur Ramgoolam. The country became a republic within the Commonwealth in 1992. Mauritius has been a stable democracy with regular free elections ever since.  

Maha Shivarati

The most important festival of orthodox Hindus known as "The great night of Shiva", in which people dressed in white go to the sacred Lake Ganga Talao in Grand Bassin to collect water, which according to tradition is connected with the sacred River Ganges, and pour it over the Shiva Linga. They are beaten with a bamboo cane on their shoulders in sacrifice and offer coconuts, a religious symbol of the three eyes of the deity.  

Ougadi

Ougadi is a religious celebration of the New Year by citizens of the Telugu Hindu ethnic group of the Decan Plateau, whose native language is Telugu, the third most spoken language in India. This celebration marks the creation of the universe. Unlike many religious celebrations, it is not celebrated in the streets, but rather it is quite traditional, with people having lunch or dinner with their relatives and friends with whom they exchange food and gifts and attend cultural events organized especially for the occasion. Special prayers are sent to Brahma, the creator of the universe and some hang mango leaves on their doors for the sons of Shiva.

Thaipoosam Cavadee

The most spectacular festival that is celebrated in the country by the Tamil Hindus, which commemorates the liberation of Indumban, prisoner of the demon Marugan. Pilgrims prepare days before by fasting themselves to reach a state between life and death that brings them closer to the deity. Their relatives anoint them with oils and essences before they begin the pilgrimage to the temple carrying the cavadí, a bamboo cane in the form of an arch, from which two bowls of milk are hung, symbolizing the pilgrimage of Indumban, who carried two mountains on his back. attached to the ends of a cane. During the journey, the mouth, forehead, back, hips, and feet are hooked. Once there, the priests mark the pilgrims' foreheads with white paint as a symbol of the Trinity and they pour the two milk bowls on the statue of Marugan. After this ceremony, the pilgrims are purified with a bath in the river. The celebration ends with a sacred meal composed of seven types of curry, a symbol of the seven sister deities of Hindu mythology.