Typische Gerichte aus

Vereinigte Staaten

Typische gerichte aus Vereinigte Staaten

Als Ergebnis der großen Wellen der Immigration, die sich während der letzten 200 Jahren abgespielt hat, ist die nordamerikanische Kultur und folglich auch ihre Gastronomie, das Produkt der Mischung und der Neuerfindung der kulinarischen Traditionen, die während dieser letzten Jahrhunderte in den Vereinigten Staaten zusammenflossen.

Die nordamerikanische Küche könnte sich als eine Küche der offenen Grenzen charakterisieren mit unterschiedlichen Ursprüngen sowohl aus dem alten Kontinent, aus Asien oder Afrika, als auch mit großem Einfluss von den Nachbarn aus dem Süden bei der Tex-Mex Küche und aber auch von der Kultur der Ureinwohner. Diese 10 Rezepte stellen ihre Essenz dar:

Buffalo Wings

Lassen wir uns nicht von dem Namen täuschen, denn in Wirklichkeit sind die Buffalo Wings Hähnchenflügel. Der Name kommt von der Stadt Buffalo, in New York, wo das Rezept erfunden wurde. Bei der Zubereitung werden die Hähnchenflügel mit Butter, scharfer Soße und anderen Zutaten beschmiert, je nach den Vorlieben des Chefs. Es handelt sich um ein typisch amerikanisches Gericht, das oft als Aperitif gegessen wird. Dieses Gericht wird auch automatisch mit den großen Sportevents assoziiert, wo es mit Sellerie oder einer Soße aus Blauschimmelkäse, die als “Blue Cheese Dressing” bekannt ist, serviert wird.

Chili con carne

Der Ursprung dieses Gerichts ist ziemlich ungewiss. Obwohl die Idee, dass es sich um ein mexikanisches Gericht mit nordamerikanischen Einflüssen handelt, sehr verbreitet ist, gibt es bedeutende Nachweise, die belegen, dass das Original-Rezept aus der spanischen Küche stammt, das die Konquistadoren im 16. Jahrhundert nach Mexiko gebracht hatten. Chili con carne ist das offizielle Staatsgericht von Texas und besteht in einer dickflüssigen und ziemlich scharfen Suppe, deren Hauptzutaten Schweine- oder Rindfleisch, Chilis und Bohnen sind, wobei es auch andere Varianten gibt.

Chowders

Als Chowder bezeichnet man alle Suppen, die mit Salz, Speck, Quark, Mehl oder Milch zubereitet werden. Das Rezept kommt ursprünglich aus Irland, wo es traditionell aus Fisch oder Meeresfrüchten zubereitet wird. Die amerikanische Version, die als “Clam Chowder” bekannt ist, wird mit Venusmuscheln zubereitet und es gibt zwei Varianten, die sich um den ersten Platz streiten. Eine davon ist die Clam Chowder Boston Style, die mit Bacon und Gemüse angerichtet wird. Andererseits wird die Clam Chowder Manhattan Style mit Tomaten und Maiskörnern gekocht. Über den Geschmack lässt es sich nicht streiten, und wenn Sie mal das Glück haben, in die Vereinigten Staaten zu reisen, lohnt es sich, beide zu probieren.

Hamburger

Es steht außer jedem Zweifel, dass das Flaggschiff der Gastronomie der Vereinigten Staaten kein anderes als der Burger sein könnte, dessen Beschreibung völlig überflüssig ist. Die Geschichte des Hamburgers ist sehr lang und geht auf das alte Rom und sogar auf die mongolischen und türkischen Stämme zurück. Die Tartaren brachten damals das Hackfleisch-Rezept nach Deutschland. Später haben die deutschen Auswanderer aus Hamburg das Rezept in die Vereinigten Staaten gebracht, von wo das Gericht seinen Namen hat. Nichtsdestotrotz ist der Ursprung des heutigen Hamburgers umstritten, da mehrere nordamerikanische Regionen sich die Urheberschaft zuschreiben. Das erste Dokument, das von diesem Gericht spricht, stammt aus 1834. Es handelt sich um einen Brief des Restaurants Delmonico´s in Connecticut. Die erste große, moderne Burger-Kette, White Castle, wird jedoch erst in 1921 in Wichita, Kansas, gegründet, und ihre Restaurants können heute im ganzen Land gefunden werden.

Hushpuppies

Die Stammeskultur der Cheroqui, Chickasaw, Choctaw oder Creek ist der Grundpfeiler der Kochkunst der amerikanischen Südstaaten. Dorther kommt eins der Grundlebensmittel der südlichen Gastronomie, der Mais, der sowohl in Form von Mehl konsumiert, als auch mit Kalk gemahlen wird, um das Nixtamal zu erhalten, ein Teig für die Zubereitung von Torten, Tortillas und Tamalen. Das als Hushpuppies (wörtlich übersetzt, Welpenstillmacher) oder Cornbread (Maisbrot) bekanntes Gericht wird aus Stärke gemacht und mit Maismehl paniert, dass auf viele Weisen gebacken oder frittiert als Beilage für viele andere Gerichte serviert wird.

Kirschtorte

Typisch bei der Feier des Unabhängigkeitstages am 4. Juli -wenn die Kirschen reichlich vorhanden sind-, ist die Kirschtorte, oder “Cherry Pie”, eins der traditionellsten Nachtische Nordamerikas. Aus knusprigem Teig, wird sie normalerweise lauwarm und mit einer Eiskugel oder Schlagsahne als Beilage serviert. Der Teig kann auch mit einem fettigen, weißen Käse nach Philadelphia Art erarbeitet werden, der dem Nachtisch eine Geschmeidigkeit und einen Kontrast verleiht, der Saures mit Süßem verbindet.

Kohlsalat

Obwohl er ursprünglich aus Niederlanden kommt, haben die Amerikaner ihn in ihre Kultur aufgenommen, als wenn er ihr eigenes wäre. Der Kohlsalat, oder “coleshaw”, wird auf eine sehr einfache Art zubereitet; er besteht in einer Mischung aus Mayonnaise mit Karotten und rohem Kohl, der in kleine Steifen geschnitten und kalt serviert wird: eine unverzichtbare Beilage bei Picknicks und Barbecues.

Meatloaf

Der Meatloaf ist eine Roulade aus Rinderhack, das mit Eiern, Karotten und Brotkrümeln im Ofen gebacken wird, und da es sehr einfach zuzubereiten ist, kann es überall in den Vereinigten Staaten gefunden werden. Der Meatloaf hat sich seit der Großen Depression, und später auch nach dem Zweiten Weltkrieg sehr in der nordamerikanischen Kultur verwurzelt, da es ein günstiges, leckeres und einfach zuzubereitendes Gericht ist, das sich in 2 schwierigen Perioden, bewährt hat, wo in manchen Landesteilen Fleisch sogar rationiert wurde.

Schweinerippchen

Nichts ist so authentisch amerikanisch wie ein Barbecue im Garten. Und wie es auch nicht anders sein kann, können bei keinem Barbecue in den Vereinigten Staaten die berühmten Schweinerippchen fehlen, die auch als “Barbecue Ribs” bekannt sind. Zwischen all den zahlreichen Formen, Schweinerippchen zuzubereiten, die beliebteste Nordamerikas ist die nach “St. Louis” Art, wo sie viereckig geschnitten werden, um sie danach zu grillen und mit der Barbecue-Soße einzuschmieren. Jährlich kommen Teilnehmer aus ganz USA in die Stadt, um an den zahlreichen Wettbewerben teilzunehmen, bei denen es nur darum geht, zu entscheiden, welche die besten “BBQ Ribs” des Landes sind.

Thanksgiving-Truthahn

Auch als “the Turkey Day” oder “der Truthahn Tag” bekannt, der weltbekannte Thanksgiving ist ein Fest mit religiösen Ursprüngen, deren Ursprung auf das 17. Jahrhundert zurückgeht. Es handelt sich um eine Feier, bei der nach der Tradition, die Amerikaner und die Kanadier dem Gott für die jährliche Ernte danken, und bei der die echte Hauptrolle ein gegrillter Truthahn spielt, der nach der kulinarischen Tradition mit Zutaten der amerikanischen Ureinwohner zubereitet werden muss, und der generell mit einer Blaubeersoße gegessen wird.

Newsletter abonnieren